Alle Beiträge von Vincent Theodor Thomas

Wo bleibt „Geschichten aus Falensia: 02“?

Liebe Leserinnen und Leser,

wie ihr vielleicht bereits mitbekommen habt, geht es hier nicht sonderlich rund. Auch vom zweiten Teil von „Geschichten aus Falensia“ ist anscheinend nichts zu erblicken, obwohl der doch angeblich noch 2017 erscheinen sollte. Tja, wie wär es, wenn ich euch einfach einmal einen kleinen Einblick liefere, in die Dinge, die gerade abgehen und kommen werden?

Derzeit gibt es mehrere Projekte, an denen ich arbeite, aber alles der Reihe nach.

Vorneweg einmal zum zweiten Teil von „Geschichten aus Falensia“: Ich möchte eigentlich noch nichts zum Inhalt des Buches äußern; das kommt schon noch, keine Sorge. Allerdings wird es mit 2017 ziemlich sicher nichts mehr. Vom Umfang her ist das Ende schon zum Greifen nahe, da ich etwa 2/3 bereits niedergeschrieben habe, und es ginge sich bestimmt aus, dass ich noch 2017 das Wörtchen „Ende“ schreibe, doch dann kommt da noch das Überarbeiten – das wohlgemerkt kein einmaliger, sondern mehrmaliger Prozess ist –, die Testleser, nochmaliges Überarbeiten und selbstredend werde ich wieder versuchen, es einem Verlag anzudrehen. Wird’s nichts mit einem Verlag, werde ich es wohl letzten Endes doch noch wie „Der Spiegel von Echenon“ im Eigenverlag veröffentlichen. Leider brauchen die Verlage immer eine Ewigkeit, bis sie antworten – bei all den Einsendungen, die sie erhalten, ist das natürlich kein Wunder. Ich kann mich noch erinnern, dass ich damals im Februar den Verlagen den Spiegel gesendet habe und die letzte Antwort ist irgendwann Ende September gekommen. Also müsst ihr euch leider noch in Geduld üben, bis ihr mehr von Falensia in Form eines Romans zu lesen bekommt. Voraussichtlich 2018, spätestens Anfang 2019. Mensch, das klingt echt hart. Ich werde mein Bestes geben, das Werk so früh wie möglich ans Tageslicht zu bringen!

Und zugegeben habe ich schon lange nicht mehr weitergeschrieben. Ich hänge zurzeit an einer prekären Stelle des Romans … genaugenommen bei zwei, da sich die Handlung auf die beiden Protagonisten aufteilt. Da komme ich leider nicht recht weiter und habe schon ewig daran herumgetüftelt, doch meine Zufriedenheit hält sich in Grenzen. Doch was tat ich in meiner Angst? Tja, da mir immer zig Ideen im Kopf herumschwirren, die ich auch gerne auf’s Papier bringen würde, habe ich frecherweise mit einem weiteren Roman angefangen. Jetzt bitte nicht zu viel erwarten. Ursprünglich war es einfach als Lückenfüller gedacht, bis mir wieder Ideen für mein zweites Buch kommen, aber es hat sich als amüsanter herausgestellt, als anfangs gedacht. Es handelt sich dabei nicht um einen Fantasy-Roman, sondern um einen Krimi, der in meinem Heimatdorf spielt. Und der Schreibstil ist auch ein ganz anderer, als in meinen Fantasy-Romanen – sehr zynisch, gesellschaftskritisch und ja … Dieses Buch wäre auch fast fertig und wartet auf den Feinschliff. Das werde ich wohl noch vorher fertig machen, da nicht mehr viel fehlt und es vom Umfang her auch deutlich kürzer ist als das andere Buch. Fantasy-Leser, die mit Krimis nichts anfangen können (kann ich prinzipiell auch nur mit den wenigsten), sollen mir bitte verzeihen. Ich werde es wahrscheinlich auch hier ankündigen, sobald das Buch veröffentlicht ist. Natürlich wird hier dasselbe Prozedere ablaufen: Überarbeiten, Testleser, nochmals Überarbeitung, Verlage. Geduld also.

Weiter geht’s. Was, das war noch nicht alles? Leider nein. Wieso leider? … Ich weiß es nicht.

Um mein Portemonnaie ein wenig zu füttern – das kann nie satt genug sein, alter Nimmersatt –, arbeite ich derzeit auch an ein paar T-Shirt-Designs, die mit Falensia nichts am Hut haben. Noch ist nichts davon erhältlich, weder online noch offline, wird aber wohl im Verlaufe dieses Jahres noch online gehen. Oder auch nicht. Das wird sich weisen.

Weiters, und das ist eher ein reines Hobby-Projekt – also noch mehr Hobby, als alles zuvor genannte –, bin ich gerade dabei, mich mit wieder musikalisch zu betätigen. Ich habe vor kurzem als Bassist in einer Bluesrock-Band angefangen. Da werden Lieder geschrieben und was halt sonst noch dazu gehört. Das ist selbstredend auch zeitintensiv.

Ihr merkt also, dass ich auch an diversen Dingen arbeite, die teils im harten Kontrast zum Literatur-Business stehen. Meine Freizeit ist leider begrenzt und ich hoffe, ihr seid mir nicht allzu böse. Vielleicht kann der eine oder andere von euch ja auch mit den anderen Dingen was anfangen, was mich natürlich irrsinnig freuen würde!

In der Zwischenzeit habe ich auch diese Seite ein wenig überarbeitet, was den wenigsten wohl auffallen wird, haha 😉

Ich weiß, ich gehe schon jedem und jeder ein wenig auf den Arsch mit meinen ständigen Updates und dem mangelnden Content, aber zurzeit ist kaum mehr drinnen, es tut mir leid. Da ich das alles mehr als Hobby betreibe, als ernsthaft davon leben kann und auch nicht davon leben muss – Gott sei Dank, sonst säße ich längst unter der Brücke –, gibt es leider auch andere Prioritäten.

Danke für euer Verständnis. Beste Grüße,

VTT

Neuauflage „Der Spiegel von Echenon“

cover-nov-2016

Wie hab‘ ich mir nur die letzten Monate die Zeit vertrieben? Ich habe – da ich mich zu dieser Zeit in einer kreativen Flaute befunden habe – den Spiegel von Echenon erneut überarbeitet. Einige Fehlerchen wurden behoben, Grafiken verschönert, manches besser formuliert und der Umschlag ansprechender gestaltet. Wer das gute Stück also noch nicht sein Eigen nennt, kann sich ruhigen Gewissens die neue Version zulegen 😉

Hier gibts beide Versionen: Kindle & Taschenbuch

Grüße,
VTT

Der Spiegel von Echenon – Anime

Spiegel von Echenon Anime.3.1.png

Nach langem Hin und Her ist es nun endlich offiziell: Das japanische Animationsstudio Badhouse* wird eine Serie im Umfang von 24 Episoden (derzeit ist pro Kapitel eine Folge vorgesehen, letzte in Doppellänge) produzieren, die auf „Der Spiegel von Echenon“ basiert. Das Ganze soll bereits in zwei Jahren, am 01.04.2018, in TV Tokyo ausgestrahlt werden. Vorerst alles nur auf Japanisch; auf eine englische, sowie eine deutsche Übersetzung werden wir zwar noch ein wenig warten müssen, aber trotzdem! Ich freu mich riesig! 😀
Dann können selbst alle Lesefaulen in den Genuss kommen 🙂
Dennoch lohnt es sich, sich beides zu Gemüte zu führen, da es im Anime zu ein paar Abweichungen kommen wird.

(*Badhouse ist für solch Schmankerl wie Deaf Node, oder neuerlich auch für One Munch Pan bekannt.)

Beste Grüße,
VTT

Gratis! heißt das Zauberwort

Dinner for one2-rot

Der Valentinstag rückt gefährlich näher und du schlürfst schon wieder Wein und Müsli allein?
Fürchte dich nicht, denn von heute bis zum 12.02. gibt es „Der Spiegel von Echenon“ vollkommen GRATIS für deinen Kindle! Richtig gehört! Deine Stunden allein waren noch nie so spannend! Gratis! heißt das Zauberwort weiterlesen

Der Gnom, der den Winter stahl – Teil 3

Endlich ist es soweit: Der dritte und somit letzte Teil unserer Kurzgeschichten-Reihe „Der Gnom, der den Winter stahl“ ist endlich da.
Den ersten Teil findet ihr hier: Der Gnom, der den Winter stahl – Teil 1
Den zweiten Teil hier: Der Gnom, der den Winter stahl – Teil 2

Thomes konnte schließlich die Winterperle zerbrechen und rettete seiner Tochter somit das Leben. Sommer überflutet das Land.
Der Gnom, der den Winter stahl – Teil 3 weiterlesen

Der Gnom, der den Winter stahl – Teil 2

Heute geht es gleich mit dem zweiten Teil unserer Kurzgeschichten-Reihe „Der Gnom, der den Winter stahl“ weiter. Den ersten Teil findet ihr hier: Der Gnom, der den Winter stahl – Teil 1

Nach einer langen und beschwerlichen Reise, seine Tochter vor einer mysteriösen Krankheit zu retten, scheiterte Thomes schließlich an ein paar Wachen, die ihnen den Einlass nach Blesien verwehrten. Der Gnom, der den Winter stahl – Teil 2 weiterlesen

Der Gnom, der den Winter stahl – Teil 1

Heute starten wir mit dem ersten Teil meiner Kurzgeschichten-Reihe „Der Gnom, der den Winter stahl“. Für alle, die sich lange gewundert haben, was denn dieses Jahr mit der für gewöhnlich schneereichen und kalten Jahreszeit los ist, hier habt ihr die Erklärung.

Ach ja, fast hätt ich’s vergessen: Gnom ist politisch inkorrekt, Dwygel wäre die richtige Bezeichnung für dieses kleinwüchsige Volk. Der Gnom, der den Winter stahl – Teil 1 weiterlesen